Freiwillige Feuerwehr Ellar

Feuerwehr und Blasorchester

(1/2021) Hilfeleistung - Hochwasserlage

29.01.2021 - 07:53 Uhr

Zurück zu den Suchergebnissen

Am 29.01.2021 wurde die FF Ellar um 07:53 Uhr per Funkmeldeempfänger zum Bauhof der Gemeinde Waldbrunn gerufen. Aufgrund von Dauerregen in Verbindung mit starkem Tauwetter entstanden im Gemeindegebiet insgesamt 30 Einsatzstellen, wo Wasser bedingt durch Überlaufen von Gewässern oder steigendem Grundwasserspiegel in Gebäude eindrang oder drohte einzudringen. Um weitere Schäden zu verhindern mussten auf dem Gemeindebauhof  Sandsäcke befüllt werden, was die FF Ellar übernahm. Zunächst musste dies mit ca. 10 Pesonen abgeleistet werden, weshalb um 10:21 Uhr Vollalarm per Sirene in Ellar ausgelöst wurde. Dadurch, sowie im weiteren Verlauf des Tages kamen noch einige Helfer hinzu. Am Ende des Tages kam insgesamt eine beachtliche Menge an Personal von Feuerwehr, Gemeinde-Bauhof, Gemeinde-Verwaltung, Gemeinde-Vorstand und Privatpersonen zusammen, die insgesamt 30 Tonnen Sand in ca. 3000 Sandsäcke verteilt haben.  Weitere Personen des Gemeinde-Bauhofs luden die auf Paletten aufgesetzen Sandsäcke mittels Gabelstapler auf Transporter und fuhren diese zu den Einsatzstellen in den einzelnen Ortsteilen.
Gegen 16:00 Uhr waren diese Arbeiten beendet und wir konnten, nachdem wir in der Nachbarschaft noch schnell einen Keller ausgepumpt hatten, wieder ins Feuerwehrhaus zurückkehren. Der Einsatz endete für die FF Ellar nach den Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten um ca. 17:30 Uhr. 

Insgesamt war die Lage im Ortsbereich Ellar sehr angespannt. Wäre der Pegel noch ca. 20 cm angestiegen, wäre das Wasser über die Lasterbachbrücke gelaufen und hätte sich größtenteils im Ortskern verbreitet, weitere vollgelaufene Keller wären sicherlich die Folge gewesen.
Positiv haben sich die Ende des vergangenen Jahres durchgeführten Maßnahmen der Gemeinde zum Hochwasserschutz am Lasterbach im Ortsbereich ausgewirkt. Hier wurden unzählige LKW-Ladungen an über die Jahre angeschwemmtem Erdreich entfernt, weshalb das Wasser mehr Platz hatte und sonst sicherlich früher und stärker über die Ufer getreten wäre.
Stark getroffen wurden die Ortsteile Hausen und Lahr. In Hausen konnte durch die Sandsäcke gerade noch die Überflutung der Mehrzweckhalle abgewendet werden, leider hatten einige Haushalte Wasser im Keller was durch die Feuerwehr abgepumpt wurde. In Lahr entwickelte sich Regen- & Schmelzwasser zu einem Bach, der durch das Neubaugebiet floss und hier einigen Schaden anrichtete. Dank des Einsatzes von 2 Mitarbeitern der Fa. Beese & Bausch (im übrigen beides Kameraden unserer Wehr) konnte mithilfe eines firmeneigenen Baggers ein Graben gezogen werden, um den "Bach" umzuleiten. Weiterhin war der Bereich um die Unterkirche samt einer Trafostation stark überschwemmt, weshalb es zu Stromausfällen im Ort kam.

Insgesamt betrachtet ist die Gemeinde Waldbrunn gerade noch so mit einem "blauen Auge" davon gekommen.
 

Tätigkeiten der Feuerwehr: Befüllen und palettieren von ca. 3000 Sandsäcken
Beteiligte Feuerwehren: Alle FF der Gemeinde Waldbrunn, FF Elbtal
Eingesetzte Fahrzeuge: Alle Fahrzeuge der FF Waldbrunn
Dauer des Einsatzes: 9h
Weitere Organisationen Gemeindebauhof, Gemeindeverwaltung, THW Weilburg, KBI Georg Hauch,


Aktuelle Einsatzberichte  •  Einsatzberichte-Archiv
weitere Einsatzberichte von 2021

© 2021 Freiwillige Feuerwehr Ellar