Freiwillige Feuerwehr Ellar

Feuerwehr und Blasorchester

(18/2009) Hilfeleistung - Wasserrohrbruch

29.12.2009 - 14:00 Uhr

Zurück zu den Suchergebnissen

Am Dienstag, den 29.12.2009 brach aufgrund des Frostes und des darauf folgenden Tauwetters im obersten Stockwerk des Ludwig-Bös-Haus in Ellar eine Wasserleitung. Der darunter liegende Raum wurde dadurch beschädigt. Die Feuerwehren Ellar, Hintermeilingen und Fussingen, sowie das THW Limburg waren ca. vier Stunden im Einsatz.

Hier der Bericht aus der Nassauischen Neuen Presse:

"Waldbrunn-Ellar. Wasserrohrbrüche beschäftigen derzeit die Feuerwehren mehr als Brände. Gestern musste die Ellarer Wehr zum Ludwig-Bös-Haus ausrücken, um Schlimmeres zu verhindern ...

Feuerwehr und THW sichern wertvolle Ausstellungsstücke

Nach einigen Wasserrohrbrüchen in derzeit nicht genutzten Gebäuden (wir berichteten) wie die Heinz-Wolf-Halle in Limburg oder unbewohnten Häusern in Dorndorf und Frickhofen hat es nun ein bewohntes Anwesen getroffen. Gegen 14 Uhr bemerkte gestern Nachmittag der Hausmeister des Ludwig-Bös-Hauses in Ellar, dem Sitz des Heimatmuseums, im ersten Stock austretendes Wasser aus den Räumlichkeiten darüber. Sofort verständigte er die Freiwillige Feuerwehr, die aus den Erfahrungen heraus gleichzeitig das Technische Hilfswerk in Limburg alarmierte. An Ort und Stelle wurde dann der ganze Schaden sichtbar, der aber derzeit noch nicht in Zahlen zu erfassen ist. Aus der im Dachgeschoss befindlichen Küche trat Wasser aus einer geplatzten Leitung aus. Die Wohnung ist bewohnt, der Bewohner über die Feiertage aber nicht anwesend. Die Heizung wurde daher nicht voll eingeschaltet. Da die Leitungen an der außen liegenden Bruchsteinwand entlang führen, froren diese ein und bei dem derzeitigen Tauwetter erlitten diese einen Schaden. Das Wasser trat aus und wurde selbst an der Außenwand des Hauses sichtbar. Im ersten Stock des Museums befindet sich unterhalb der Küche ein Raum mit Zeitdokumenten, die an den Wänden hingen. Darunter Flugblätter aus dem Krieg oder Plakate aus der Nachkriegszeit. In Vitrinen befinden sich archäologische Sammlungen, hier zu finden alte Tonkrüge oder schwere, alte Bügeleisen sowie alte Haushalts- und Küchengeräte. Nachdem der Strom und das Wasser abgestellt waren, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit viel Bedacht und Sorgfalt die vielen wertvollen Exponate retten und in Nebenräume verfrachten. Das Technische Hilfswerk, das wieder mit vielen Einsatzkräften an Ort und Stelle war, musste den dann frei gewordenen Raum mit Stützen vor dem Einsturz bewahren. Die Decke zum Erdgeschoss soll aber nicht so schlimm in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Wie hoch der Schaden letztlich ist, muss von Sachverständigen ermittelt werden."

Tätigkeiten der Feuerwehr: Abstellen von Wasser und Strom, Entfernen des Wassers, Ausräumen der betroffenen Räume
Beteiligte Feuerwehren: FF Ellar mit 9 Einsatzkräften, FF Fussingen, FF Hintermeilingen, THW Limburg, GBI & Stellv.
Eingesetzte Fahrzeuge: TSF-W & MTW (Ellar), TSF (Hintermeilingen), LF 10/6 (Fussingen), 4 Fahrzeuge des THW Limburg
Dauer des Einsatzes: ca. 4 Std.
Schleifen FF Waldbrunn: M 847, M 849
Weitere Organisationen Baugutachter


Aktuelle Einsatzberichte  •  Einsatzberichte-Archiv
weitere Einsatzberichte von 2009

© 2020 Freiwillige Feuerwehr Ellar